German English French Italian Portuguese Romanian Russian Spanish

Gerd Martin

"Vier Räder bewegen meinen Körper,

zwei Räder bewegen meine Seele!"

 

 

 

 

Motorisierte zweirädrige Fahrzeuge haben mich schon als Kind fasziniert.

Mein erstes "eigenes" Fahrzeug war seinerzeit eine NSU Quickly. Ich durfte sie allerdings nur zur Hälfte mein eigen nennen. Die andere Hälfte gehörte meinem Schulfreund Rainer. Obwohl wir im Alter von 14 Jahren nach dem Gesetz noch etwas zu jung waren, um offiziell damit fahren zu dürfen, hatten wir die Quickly seinerzeit für den stolzen Preis von 50,00 Deutsche Mark vom "Schmieren-Will" abgekauft. Untergestellt hatten wir sie bei den Großeltern von Rainer weil unsere Eltern natürlich nichts davon wissen durften. "Schwarzfahren" war zu der Zeit aber auch gang und gäbe. 

 

Mit 16 Jahren habe ich dann meinen ersten Führerschein erworben und mir eine Kreidler Florett LF zugelegt. Mit einem "kleinen Nummernschild" versehen, war bei 40 km/h offiziell Schluss. Da die Modelle von Kreidler aber nach einem "Baukastensystem" aufgebaut waren, fand man einige Möglichkeiten, die Höchstgeschwindigkeit etwas nach oben zu verlagern. In ihrer besten Zeit schaffte meine Florett locker 95 km/h. Zu dieser Zeit waren wir in unserer Clique ständig unterwegs, auch im tiefsten Winter. 

 

 

Die Prüfungen für den Auto- und Motorradführerschein habe ich mit 18 Jahren zusammen abgelegt. Leider konnte ich mir damals neben einem Auto kein Motorrad leisten.  Erst 1984 war es soweit ..... ich kaufte eine Honda CX 500 C! Jawohl eine "Güllepumpe"! Und 1985 brach ich mit meiner damaligen Frau auf zur ersten großen Urlaubstour nach Jugoslawien. 2 Personen und eine komplette Campingausrüstung hat die Güllepumpe klaglos über die Alpen und wieder zurück gebracht. Die Güllepunpe war ein absolut zuverlässiges und problemloses Motorrad! Leider musste ich sie 1987 verkaufen.

 

 

 

Obwohl ich meist auf ein Motorrad meiner Freunde zurückgreifen konnte, wollte ich im Jahre 2000 wieder eine eigene Maschine. Die fand ich dann auch in einer Suzuki VX 800. Einige Wochen nach dem Kauf startete ich dann zur Tour durch die französischen Seealpen und war von der Kombination Motorrad und Urlaubstour infiziert. Seitdem muss mindestens einmal im Jahr eine größere Urlaubstour mit dem Motorrad einfach sein. Die VX800 begleitete mich bis 2004 zuverlässig auf über 50.000 km quer durch Europa.

 

 

 

Nach einem Unfall in 2004 mit der VX 800 schaffte ich mir eine brandneue Suzuki V-Strom DL 1000 K04 an. Mit ihr habe ich bis 2010 zahlreiche Touren in Europa durchgeführt und auch nach Marokko hat meine "Diva" mich begleitet.

2010 wurde meine "Diva" vom Seitenständer geworfen und fiel dabei so unglücklich auf die Kante einer kleinen Mauer, dass die komplette linke Seite beschädigt wurde. Der Gutachter stellte einen Totalschaden fest! Rd. 90.000 km habe ich mit der Diva absolviert.

 

 

Mit meiner BMW R1200 GS Adventure, einer MÜ Bj. 2008, fand ich recht schnell Ersatz. Auch diesem Motorrad musste ich natürlich einen Namen geben: "Gordita". Das ist spanisch und heißt soviel wie "kleine Dicke" und das passt für die 1200er Adventure recht gut.

Zahlreiche Touren durch Europa und auch nach Russland und Marokko mit insgesamt über 140.000 km habe ich bis Sept. 2017 mit Gordita zurückgelegt..... seit 2013 als Tourguide bei der Firma "Reisen und Erleben, Motorradreisen" aus Sankt Wendel. Gordita verrichtete hierbei immer zuverlässig und problemlos ihren Dienst. Lediglich bei der 2017er Wales-Irland Tour schwächelte sie etwas mit ihrem Getriebe.

 

 

 

Im September 2017 habe ich meiner Gordita eine jüngere Schwester zur Seite gestellt: "Iubi" (geprochen: ijubi) eine BMW R1200 GS Adventure LC. Iubi ist übrigens rumänisch und heißt soviel wie "Schätzchen".

Die ersten Touren habe ich bereits mit Iubi gefahren und ich hoffe, dass noch viele weitere hinzukommen!

 

 
Zum Seitenanfang